Sozialarbeit an der Schule

In der Schule arbeitet eine Sozialarbeiterin mit einer vollen Stelle. Arbeitgeber ist die THEOPHANU gGmbH Berlin.

Ziel der Arbeit ist die soziale Integration insbesondere für sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte junge Menschen durch niedrigschwellige sozialpädagogische Hilfen.

 

Sozialarbeit an Schulen liegt im Spannungsfeld zwischen den Bereichen Jugendhilfe (Auftrag der Jugendsozialarbeit nach §13 Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) - SGB VIII) und Schule. Durch den Einsatz von Sozialarbeitern an einem wichtigen Lebensort von Kindern und Jugendlichen über einen längeren Zeitraum sollen die institutionelle Trennung von Jugendhilfe und Schule verringert und sozialpädagogische Kompetenzen im Interesse der Schüler, Eltern und Lehrer eingebracht werden.

 

Bei Bedarf nimmt die Sozialarbeit eine anwaltschaftliche Funktion für Kinder und Jugendliche gegenüber der Schule ein und bezieht gleichzeitig die Schule in die Erarbeitung von Vereinbarungen und Verträgen sowie deren Umsetzung mit ein.

 

Die Schwerpunkte der Tätigkeit sind:

  • Offene Arbeit/Treffpunktarbeit

  • Offene Gruppenarbeit/Offene Freizeitangebote

  • Sozialpädagogisch orientierte Gruppenarbeit

  • Beratungsarbeit (Schüler, Eltern und Lehrer)

  • Mitarbeit in Schulgremien und außerschulischen Gremien

  • Vernetzungsarbeit (Zusammenarbeit mit der Schulpsychologischen Beratungsstelle, dem Jugendamt, der Erziehungs- und Drogenberatungsstelle, Arbeitsagentur, Polizei)

 

Die tägliche Umsetzung beinhaltet:

  • Konfliktmanagement

  • Lebensplanung und Fördermöglichkeiten

  • Hilfe bei schulischen Problemen, auch Hausaufgaben

  • Demokratie und Partizipation sowie Schulung der Schülervertretung

  • Gewalt- und Suchtprävention