Vertretungskonzept

Durch Fehlzeiten von Lehrern ist es notwendig, die betroffenen Unterrichtsstunden zu vertreten und den Unterrichtsausfall so gering wie möglich zu halten.

Zurzeit arbeiten zwölf Kollegen in Vollzeit (darin inbegriffen sind beide Mitglieder der Schulleitung), drei Kollegen sind der Schule stundenweise zugeordnet, drei weitere in Altersteilzeit, eine Kollegin mit Schwerbehindertenstatus sowie eine Kollegin mit selbstbestimmter verkürzter Stundenzahl. Die in Vollzeit beschäftigten Kollegen sind zur Mehrarbeit einsetzbar.

Unterrichtsausfall muss ab der ersten Unterrichtsstunde vertreten werden Um einem Unterrichtsausfall entgegen zu wirken, setzen wir folgende Maßnahmen ein

  1. Förderunterricht wird zur Vertretung genutzt

  2. Teilung von Klassen wird aufgehoben

  3. Die Schüler einer zu vertretenden Klasse werden auf andere Klassen aufgeteilt

  4. Zusammenlegung von Klassen

  5. Stillbeschäftigung mit punktueller Beaufsichtigung bei ausgewählten Klassen zur Überbrückung einzelner Stunden in der Mitte der Stundentafel

  6. Anordnung von Mehrarbeit

Wenn nicht genug dienstfähige Kollegen zur Vertretung zur Verfügung stehen, muss Unterricht ausfallen. Die Schüler erhalten in diesem Fall Aufgaben für Zuhause. Falls eine häusliche Betreuung nicht möglich ist, erfolgt eine Beschulung in anderen Klassen.